Matthias Hoffmann

Matthias Hoffmann

Ihr Bürgermeisterkandidat
für die Verbandsgemeinde
Römerberg-Dudenhofen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger aus
Dudenhofen, Hanhofen, Harthausen und Römerberg

Am 6. März entscheiden Sie, wer für die nächsten 8 Jahre die Verwaltung unserer Verbandsgemeinde führt. Mit meinem Motto „Zuhören und Anpacken“ bewerbe ich mich bei Ihnen für dieses Amt des hauptamtlichen Bürgermeisters.
Als ehrenamtlicher Ortsbürgermeister habe ich mit vielen von Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, täglich Kontakt. Zuhören und sich Zeit zu nehmen ist mir dabei sehr wichtig. Ihre wichtigen Rückmeldungen helfen mir, Probleme zu erkennen und sie zu lösen.  Dazu muss man die Dinge Anpacken und nicht auf die lange Bank schieben.
Ein Zitat von Götz Werner, dem Gründer der DM Drogeriemärkte, ist dabei mein Leitsatz:
„Wer etwas nicht will, findet Gründe. Wer etwas will, findet Wege.“
Ich möchte es anpacken und Wege finden.
Über Ihre Unterstützung und Ihren Zuspruch würde ich mich dabei sehr freuen.

Ihr Matthias Hoffmann

Wer ich bin

PERSÖNLICHES
1963 in Mannheim geboren, aufgewachsen in Neuhofen, lebe ich nun seit 1990 mit meiner Ehefrau Bettina in Römerberg. Wir haben drei gemeinsame, erwachsene Kinder. Ich liebe meine Familie, Feiern im Freundeskreis und einen guten Wein. Sehr gerne bin ich auch mit meinem Fahrrad unterwegs.

SCHULE UND BERUF
Meinem Schulabschluss 1980 in Speyer folgte eine 3-jährige Ausbildung bei der BASF zum Biologielaborant. 40 Jahre arbeitete ich in der Pflanzenschutzforschung im BASF Agrarzentrum in Limburgerhof. In den letzten Jahren leitete ich Projekte in globalen Teams der Agrarforschung.
2020 habe ich mich entschlossen, meinen Job bei der BASF aufzugeben, um mich ganz der kommunalen Arbeit widmen zu können.

POLITISCHER WERDEGANG
Seit 22 Jahren bin ich für Bündnis90/die GRÜNEN aktiv in der Römerberger Kommunalpolitik. 15 Jahre lang als Gemeinderat und seit 2014 auch als Mitglied im Rat der Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen. 2019 von den Bürgerinnen und Bürgern meiner Heimatgemeinde zum ehrenamtlichen Bürgermeister von Römerberg gewählt, macht mir dieses Ehrenamt sehr viel Freude und ich verbinde es mit viel Herzblut.

WEITERE EHRENÄMTER
Ich bin ehrenamtlich tätig im Vorstand des Partnerschaftsvereins Römerberg-Mainvilliers und im Presbyterium der protestantischen Kirchengemeinde Römerberg. Zuvor war ich auch ehrenamtlich tätig als Schulelternbeirat in der Grundschule in Heiligenstein, in Arbeitskreisen der Lokalen Agenda 21, im Arbeitskreis Asyl und 10 Jahre als Jugendtrainer und Vorsitzender des Badmintonclubs Römerberg.

Was mir wichtig ist

Wichtig ist mir ein wertschätzendes Miteinander, insbesondere in der Verwaltung der Verbandsgemeinde und mit den Gremien und Bürgermeistern/Beigeordneten in den Ortsgemeinden. Daher ist mir wichtig, dass Ortsgemeinden- und Verbandsgemeindeführung sich häufiger und strukturierter austauschen. Viele Ideen und Initiativen sind auch auf die gesamte Verbandsgemeinde anwendbar.
Dem Zuhören muss aber auch die Tat folgen. Ich möchte daher Anpacken und dafür sorgen, dass Lösungen entstehen.
Zusammen mit einer gut organisierten Verwaltung wird dies auch gelingen.

Meine Ziele

Baumscheibe

Verkehrsprobleme anpacken

In allen Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen klagen Bürgerinnen und Bürger über die Belastungen durch den Straßenverkehr. Große Lösungen wie bspw. Ortsumgehungen scheinen in immer weitere Ferne zu rücken.
Aber es gibt auch die kleinen Maßnahmen, die dazu beitragen, den Straßenverkehr für uns alle erträglicher zu gestalten. Die Verbandsgemeinde ist die zentrale Verkehrsbehörde. Von hier müssen Impulse für Lösungen kommen.

Das bedeutet für mich unter anderem:

Gemeinsam statt getrennt

Einladung zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch und Aktionsplan aller Verkehrsinitiativen und Verkehrsausschüsse der Ortsgemeinden.

Kommunikation mit anderen Behörden

Die Verbandsgemeinde hat mehr Möglichkeiten zur Kommunikation mit übergeordneten Verkehrsbehörden und sollte diese zum Wohle der Ortsgemeinden stärker nutzen. 

Tempo 30

Städte und Gemeinden sind es leid und wollen selbst über die erlaubten Geschwindigkeiten in ihren Hauptstraßen bestimmen. Das wollen alle Ortsgemeinden auch. Daher: Beitritt der Verbandsgemeinde in die aktuelle Pro Tempo 30 Initiative der deutschen Kommunen.

Verkehrslärm

Lärmmessungen statt nur Lärmberechnungen vor Ort, wo es gefühlt zu laut ist.
Danach Maßnahmen zur Lärmreduzierung ableiten.

User Land Wird Gruener

Klimaschutz fängt im Dorf an

Gegen die Auswirkungen des Klimawandels müssen auch in der Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen dringend weitere klimaschützende Maßnahmen ergriffen werden.

Das bedeutet für mich unter anderem:

Kommunales Energiemanagement

Ständige Prüfung der Energieverbräuche und der Klimaverträglichkeit für alle Gebäude und Fahrzeuge der Ortsgemeinden und der Verbandsgemeinde.

Mobilität

Verbesserung der E-Mobilität vor Ort (Ladestationen dort, wo sie gebraucht werden)
Prüfung von Carsharing-Initiativen und Mitfahrerbörsen.
Vernetzung von Bürgerbusinitiativen.

Mehr Fahrrad

Ausbau und Optimierung der Radwege in den Ortsgemeinden und zu den Nachbarorten. Vorhandene Förderprogramme für den Wegebau jetzt nutzen.

Klimaschutzmanagerin

Unbefristete Weiterbeschäftigung unserer Klimaschutzmanagerin, um weitere Ziele des Klimaschutzkonzeptes umzusetzen bzw. dieses weiterzuentwickeln

Baumscheibe

Ist Digitalisierung allein die Lösung?

Viele Vorgänge in der Verwaltung der Verbandsgemeinde Römerberg-Dudenhofen sind schon heute digitalisiert. Weitere digitalisierte Angebote werden hinzukommen. Aber eine Verwaltung muss für alle Bürger da sein. Auch für jene, die keine digitalen Zugänge haben oder diejenigen, die sich in dem Angebot nicht zurechtfinden.

Das bedeutet für mich unter anderem:

Bürgerbüros

Bürgerbüros oder Bürgerauskunftstellen müssen in allen Ortsteilen (auch in Zeiten einer Pandemie) verlässlich geöffnet sein. Gut ausgebildete Mitarbeiter vor Ort stehen den Bürgerinnen und Bürgern mit Rat und Tat zur Seite.

Telefonauskunft

Eine zentrale Telefonauskunft hilft kompetent weiter und vermittelt im Bedarfsfall den Kontakt zum richtigen Ansprechpartner.

Digitale Formulare

Das schon vorhandene Angebot von digitalen Formularen wird besser beworben und verständlich erklärt. Zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern wird es getestet und verbessert.

Bürger APP fürs Handy

Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger besitzen ein Mobiltelefon. Eine neue Bürger-App fürs Handy hilft viele Fragen rund um Rathaus, Verbands- und Ortsgemeinden schnell zu beantworten.
Aktuelle Informationen können so umgehend an viele Nutzerinnen und Nutzer übermittelt werden.

Bienen

Sichere Verbandsgemeinde

Die Menschen in unserer Verbandsgemeinde sollen sich sicher fühlen. Waldbrandgefahr bei Trockenheit, Wassermassen durch Unwetter und Hochwasser von Bächen und Flüssen gefährden diese Sicherheit. Daher ist es so wichtig, dass unsere freiwillige Feuerwehr bestens ausgestattet ist.

Das bedeutet für mich unter anderem:

Feuerwehr

Die Modernisierung des Feuerwehrhauses in Dudenhofen zügig umsetzen. In Harthausen und Römerberg sind neue Feuerwehrhäuser an neuen Standorten zu bauen. Beste Ausstattung für bestmögliche Sicherheit der Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr, die für unsere Sicherheit oft ihr Leben riskieren, ist meine Devise.

Schutzkonzepte

Hochwasserschutz am Rhein und an den Bachläufen in der Verbandsgemeinde ist lebenswichtig; d.h. zügige Umsetzung von Starkregenschutzmaßnahmen in den Ortsgemeinden nach Vorgabe eines Starkregenschutzkonzepts der Verbandsgemeinde und die vorbeugenden Maßnahmen gegen Waldbrände erweitern.

Alarmierung durch Sirenen

Die neuen Sirenen gehen dieses Jahr in Betrieb. Die Bevölkerung muss nun mit den neuen Alarmierungssystemen vertraut gemacht werden.

Baumscheibe

Jugendarbeit

Die Jugendarbeit ist eine Aufgabe der Verbandsgemeinde und sie ist neben Familie und Schule eine wichtige Säule, um Heranwachsende zu begleiten und zu unterstützen. Sie darf deshalb nicht länger ein Nischendasein führen bzw. am Rande stehen. 

Das bedeutet für mich unter anderem:

Konzept

Entwicklung eines Konzeptes, in dem neben der Ferienzeit (mit den Angeboten von Ortsranderholung und Freizeiten) auch der Alltag von Heranwachsenden verstärkt in den Blickpunkt rückt – mit entsprechenden kontinuierlichen Angeboten vor Ort.

Streetworker

Ergänzung des Jugendpfleger-Teams mit einem Streetworker, der auf Jugendliche zugeht und sie schon an ihren alltäglichen Aufenthaltsorten anspricht.

Jugendzentrum

Ein zentrales Jugendzentrum mit den Büros der Jugendpflege

Jugendtreffs

Jugendtreffs in allen Ortsgemeinden einrichten und unterhalten.

Termine

Podiumsdiskussion der Kandidat*innen – Organisiert von der RHEINPFALZ.

03. Februar 2022| Bürgerhaus Dudenhofen

Hier stellen sich die Kandidat*innen der Öffentlichkeit vor. Sie können online teilnehmen oder die Veranstaltung im Fernsehen im Offenen Kanal Speyer verfolgen.

Sie möchten Themen die Ihnen wichtig sind mit mir persönlich besprechen?

Treffen Sie mich bei folgenden Terminen an den folgenden Plätzen:

So. 23.01.22  Mechtersheim:  Laden am Eck – Ab 8:00 Uhr
Mo. 24.01.22  Heiligenstein: EDEKA 12:00 bis 14:00 Uhr
Mi. 26.01.22  Ort und Zeit  folgt
Fr. 28.01.22 Ort und Zeit folgt

 

 

 

 

 

Das direkte Gespräch ist oft einfacher.
Rufen Sie mich gerne an
0152-24 37 47 18

Matthias Hoffmann
Trifelsstr. 28
67354 Römerberg

matthias.hoffmann@t-online.de

Sie haben Fragen?  Sie möchten mir etwas mitteilen?